MX-TRACKS in deiner Nähe

Das erste Mal auf der Cross-Strecke – Was gilt es zu beachten?

Du hast dir eine neue oder gebrauchte Motocross zugelegt, der Helm ist geputzt, die Stiefel stehen bereit, die Aufregung wird langsam größer, also geht’s nun auf….das erste Mal zur Motocross-Strecke. Allerdings gibt es so einiges zu beachten, wenn man als Anfänger das erst mal Motocross fahren gehen möchte.

In diesem kurzen Artikel will ich dir kurz und knapp erläutern, was du beachten solltest, wenn du zum ersten Mal auf einer Cross-Strecke fahren gehst. Denn man kann viel falsch machen und sich eine Menge unnötigen Stress ersparen, wenn man im Vorfeld ein wenig informiert ist.

Öffnungszeiten

Informiere dich im Vorfeld über die aktuellen Öffnungszeiten der anvisierten Cross-Strecke, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Da viele Cross-Strecken unregelmäßige Öffnungszeiten haben, ist es ratsam, im Vorhinein Informationen einzuholen. Manchmal ist die Strecke nur für Club-Mitglieder zugänglich, an anderen Tagen ist sie aufgrund von Streckenarbeiten geschlossen. In Zeiten von Corona sind zudem viele Dinge anders als gewohnt und es herrschen möglicherweise zusätzliche Beschränkungen.

Um sicherzugehen, empfiehlt es sich, die Webseite des MX-Clubs zu besuchen oder eine kurze Telefonanfrage zu tätigen. Denn es gibt kaum etwas Frustrierenderes, als sich freizunehmen, alles einzupacken und zur Strecke zu fahren, nur um vor Ort festzustellen, dass das Fahren nicht möglich ist. Sei also gut informiert, um deine Zeit und Energie effektiv nutzen zu können.

Anmeldung

Manche Motocross-Strecken erfordern eine vorherige Anmeldung für das Training, insbesondere in Zeiten von Corona. Ohne eine vorherige Online-Anmeldung ist es oft nicht möglich, auf der MX-Strecke zu trainieren. Um spätere Enttäuschungen zu vermeiden, informiere dich daher im Voraus über die entsprechenden Anforderungen.

Die Webseite des Streckenbetreibers bietet in der Regel Informationen zu den Trainingszeiten und den Anmeldungsverfahren. Beachte jedoch, dass manche Streckenbetreiber ihre Fahrer nur über bestimmte Kanäle wie Facebook, Instagram oder andere Plattformen informieren. Es kann manchmal eine Herausforderung sein, herauszufinden, wann und wie man auf einer bestimmten Strecke fahren kann. Nimm dir also die Zeit, diese Informationen zu recherchieren, um sicherzustellen, dass du das Training optimal planen kannst.

Anfänger-Slots

Einige Motocross-Strecken bieten sogenannte Anfänger-Slots an, bei denen bestimmte Zeiten für Anfänger reserviert sind. Zum Beispiel könnten die ersten 20 Minuten einer Stunde für Anfänger vorgesehen sein, während die restlichen 40 Minuten für fortgeschrittene Fahrer und Profis reserviert sind. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Regelung von jedem Streckenbetreiber unterschiedlich gehandhabt wird und es auch Strecken gibt, die keine speziellen Anfänger-Slots anbieten.

Daher ist es sinnvoll, sich im Voraus über die jeweiligen Regelungen zu informieren. Als Anfänger ist es ratsam, eine Motocross-Strecke zu wählen, die Anfänger-Slots anbietet. Dies ermöglicht einen entspannteren Start und verhindert, dass man von erfahrenen Fahrern ständig überholt oder in seiner Spur geschnitten wird. Indem man eine Strecke mit Anfänger-Slots auswählt, kann man sich zunächst auf das Erlernen der Grundlagen konzentrieren und muss nicht direkt mit ängstlichen Situationen umgehen.

Begleitung

Es ist ratsam, beim ersten Mal nie alleine zu fahren und stattdessen immer eine Begleitung mitzunehmen. Wenn du unerwartet stürzt oder dich verletzt, ist es sehr hilfreich, jemanden dabei zu haben, der sich um dich kümmern kann und dich sowie dein Motorrad sicher nach Hause bringen kann.

Natürlich ist auch die Vorstellung, zu stürzen, nicht gerade angenehm. Trotzdem ist es keine ungewöhnliche oder abwegige Situation, gerade beim ersten Besuch einer Motocross-Strecke einen kleinen Unfall zu haben. Indem du eine Begleitung mitnimmst, reduzierst du mögliche Risiken und hast die Gewissheit, dass jemand da ist, der für dich da sein kann, wenn es nötig ist.

Vorbereitungen auf der MX-Strecke

Nachdem du gemeinsam mit deiner Begleitung an der ausgewählten Motocross-Strecke angekommen bist, ist es wichtig, einige Vorkehrungen zu treffen, um sicherzustellen, dass dein Tag auf dem MX-Track ein voller Erfolg wird:

Schutzkleidung

Vergewissere dich, dass du deine gesamte Ausrüstung dabei hast. Beim ersten Tag auf der Motocross-Strecke reicht es nicht nur aus, einen Helm und Stiefel zu tragen. Auch wenn du nur ein paar Runden drehen möchtest, ist es wichtig, vollständig ausgestattet zu sein, um größere Verletzungen zu vermeiden und keine Probleme mit dem Streckenbetreiber zu bekommen.

Folgendes solltest du in jedem Fall „am Mann (bzw. an der Frau)“ haben:

  1. Helm
  2. Brille
  3. Neck-Brace
  4. Brustpanzer bzw. Protektorenjacke
  5. Ellbogenschoner
  6. Handschuhe
  7. Knieschoner
  8. Stiefel
  9. Jersey und MX-Hose

Tanken

Es mag banal erscheinen, aber das Tanken des Motorrads wird im Eifer des Gefechts häufig vergessen. Gewöhne dir an, immer einen gut gefüllten Benzinkanister zur Motocross-Strecke mitzunehmen. Je nachdem, wie viele Runden du konditionell schaffst, kann es durchaus notwendig sein, nachzutanken und sicherzustellen, dass genügend Benzin im Tank ist.

Besonders bei Zweitakt-Motoren ist das Nachfüllen von Benzin öfter erforderlich, da aufgrund der hohen Drehzahlen mehr Kraftstoff verbraucht wird. Zudem sind die Tanks von Zweitaktern in der Regel kleiner als die von Viertaktern.

Vergesse auch nicht das Zweitakt-Öl und den Messbecher, falls du den Kraftstoff nicht bereits zu Hause vorbereitet hast. Es ist wichtig, das richtige Mischungsverhältnis von Öl und Benzin einzuhalten, um den Motor optimal zu schmieren und zu schützen.

Das Wichtigste ist jedoch, dass du immer eine Umweltmatte dabei hast, auf der du dein Motorrad abstellst und auch tankst. In Deutschland, Belgien und den Niederlanden ist das Mitführen einer solchen Matte auf allen Strecken sogar Pflicht und dient dem Schutz der Umwelt.

Die Umweltmatte verhindert das Auslaufen von Benzin oder Öl auf den Boden und verhindert somit Umweltschäden. Sie sorgt dafür, dass ausgelaufene Flüssigkeiten aufgefangen werden und nicht in den Boden oder das Grundwasser gelangen. Diese Maßnahme trägt zum Erhalt der natürlichen Umgebung und zur Nachhaltigkeit des Motocross-Sports bei.

Luftdruck

Bevor du auf die Motocross-Strecke gehst, ist es wichtig, den Luftdruck in deinen MX-Reifen zu überprüfen. Die Reifen können schneller Luft verlieren als man denkt. Es ist empfehlenswert, einen Luftdruck von etwa 1 Bar sowohl im Vorder- als auch im Hinterreifen zu haben. Die genauen Empfehlungen können je nach Reifentyp und Fahrstil variieren.

Weitere detaillierte Informationen zum optimalen Luftdruck in Motocross-Reifen findest du in einem Artikel mit dem Titel “Welcher Luftdruck gehört in Motocross-Reifen“. Dort werden verschiedene Aspekte wie Fahrergewicht, Bodenbeschaffenheit und Reifenprofil berücksichtigt, um den idealen Luftdruck für dein Bike zu bestimmen. Es ist ratsam, diese Informationen zu befolgen, um eine optimale Performance und Sicherheit auf der Strecke zu gewährleisten.

Kettenspannung

Vor dem Start auf der Strecke empfehle ich dir, die Spannung deiner Kette zu überprüfen. Eine zu locker sitzende Kette kann zu einem Sicherheitsrisiko werden, da sie während der Fahrt abspringen kann. Dies kann besonders gefährlich sein, wenn du dich gerade in der Nähe eines Sprungs befindest oder mit hoher Geschwindigkeit durch Kurven fährst und die Kette unerwartet abspringt. Dadurch kann es zu einem Sturz kommen und deine Gesundheit gefährden.

Es ist daher wichtig, die Kettenspannung vor der Fahrt gemäß den Herstellerangaben zu prüfen. Die genauen Anweisungen findest du in der Bedienungsanleitung oder auf der Innenseite des Luftfilterdeckels (für KTM & Husqvarna Motorräder). Achte darauf, dass die Kette fest genug gespannt ist, um ein Abspringen zu verhindern, aber nicht zu straff sitzt, um unnötigen Verschleiß zu vermeiden. Eine regelmäßige Überprüfung und Wartung der Kette trägt zur Sicherheit und Langlebigkeit deines Motorrads bei.

Fahrwerkseinstellung

Die Einstellung des Fahrwerks ist entscheidend für den Komfort und die Sicherheit auf deinem Motocross-Bike. Bevor du zum ersten Mal auf die MX-Strecke gehst, solltest du das Fahrwerk gemäß der Anleitung auf die Basiseinstellungen einstellen. In der Regel befinden sich diese Einstellungen in der Mitte der verfügbaren Zug- und Druckstufenverstellungen.

Nach einigen Runden kannst du beurteilen, ob das Fahrwerk weicher oder härter eingestellt werden muss, um eine optimale Leistung zu erzielen. Du kannst im Laufe des Tages Anpassungen vornehmen und bei Bedarf weitere Korrekturen vornehmen.

Wenn du ein Motocross-Bike mit Luftfedergabel hast, ist es auch wichtig, den Luftdruck vor der ersten Fahrt gemäß den Herstellerangaben zu kontrollieren. Die richtige Einstellung des Luftdrucks trägt zur optimalen Funktion und Leistung der Gabel bei.

Eine sorgfältige Einstellung des Fahrwerks und der Luftfedergabel ermöglicht ein besseres Handling, verbesserte Kontrolle und somit ein angenehmes Fahrerlebnis auf der MX-Strecke.

Verhalten auf der Strecke

Nicht stressen lassen

Das Wichtigste, was du beim ersten Mal auf der Motocross-Strecke beachten solltest, ist, dich nicht stressen zu lassen. Die Bedingungen können anstrengend sein: Laut, rutschig und man wird ständig von anderen Fahrern überholt oder geschnitten. Es ist wichtig, ruhig und gelassen zu bleiben, denn wenn du dich von Negativem ablenken lässt, kann sich das negativ auf dein Fahrverhalten auswirken.

Mache dir bewusst, dass Motocross ein anspruchsvoller Sport ist und es eine gewisse Lernkurve gibt. Jeder Fahrer hat seine eigenen Fähigkeiten und Erfahrungen. Sei geduldig mit dir selbst und gehe Schritt für Schritt vor. Setze dir realistische Ziele und fokussiere dich darauf, deine eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu verbessern.

Nimm die Situation auf der Strecke als Herausforderung an und versuche, aus jedem Fehler und jeder Situation zu lernen. Bleibe ruhig, konzentriert und achtsam, um unnötige Risiken zu vermeiden. Motocross kann ein anspruchsvoller, aber auch ein unglaublich aufregender Sport sein. Genieße das Adrenalin und den Spaß am Fahren und lasse dich nicht von kleinen Rückschlägen entmutigen.

Entspannt überholen lassen – Nicht ständig umdrehen

Wenn plötzlich ein lautes Geräusch hinter dir auftaucht, ist es normal, dass man instinktiv in Panik gerät und sich umdreht. Man neigt dazu, ständig nach hinten zu schauen und dabei die eigene Spur zu verlieren. Manchmal versucht man, Platz für den schnelleren Fahrer zu machen und wechselt dabei unkontrolliert die Spur.

Dieses Verhalten ist beim Motocross äußerst gefährlich. Schnelle Fahrer haben in der Regel im Voraus bereits eine Spur gewählt und folgen dieser konsequent. Wenn du plötzlich zwischen ihnen auftauchst, kann es zu gefährlichen Situationen kommen.

Versuche, dich nicht ständig umzudrehen und behalte deine Spur bei. Bleibe entspannt und lasse dich einfach überholen. Konzentriere dich darauf, deine Linie zu halten und die Kontrolle über dein Motorrad zu behalten. Halte dich an die Regeln und respektiere die Platzverhältnisse auf der Strecke, um Unfälle zu vermeiden und die Sicherheit aller Fahrer zu gewährleisten.

Nicht mitziehen lassen

In Momenten der hohen Adrenalinausschüttung und wenn man ständig von anderen Fahrern überholt wird, kann es verlockend sein, sich von schnelleren Fahrern mitreißen zu lassen. Doch solche Handlungen sind für Motocross-Anfänger ein absolutes Tabu und enden nicht selten im Graben.

Es ist wichtig, dass du immer deine eigenen Fähigkeiten und Grenzen im Blick behältst. Rase nicht blindlings mit, nur um mit den schnelleren Fahrern mithalten zu wollen. Das kann zu gefährlichen Situationen führen und deine Sicherheit gefährden.

Bleibe ruhig und konzentriert und fahre in einem Tempo, das deinem Können entspricht. Vertraue auf deine eigenen Fähigkeiten und arbeite daran, dich Schritt für Schritt zu verbessern. Lasse dich nicht von der Geschwindigkeit anderer Fahrer verunsichern oder zu Risiken verleiten.

Motocross erfordert Geduld, Ausdauer und kontinuierliches Training. Fokussiere dich auf deine eigene Entwicklung und lasse dich nicht von Außenstehenden beeinflussen. Mit der Zeit wirst du dein eigenes Tempo finden und sicherer werden, ohne über deine eigenen Möglichkeiten hinauszugehen.

Last but not Least: Beachte die Regeln

Zusätzlich zu den allgemeinen Regeln gibt es in den meisten Motocross-Vereinen weitere spezifische Regeln, die auf dem Gelände gelten. Diese Regeln dienen der Sicherheit und dem Schutz der Umwelt. Es ist wichtig, sich im Vorfeld über diese Regeln zu informieren, um vor Ort keine Probleme zu verursachen.

Ein häufiges Beispiel ist das Feuerverbot auf dem gesamten Streckengelände. Offenes Feuer kann gefährlich sein und einen Brand verursachen. Daher ist es wichtig, diese Regel strikt einzuhalten.

Eine weitere wichtige Regel ist die Umweltmatten-Pflicht. Diese Matten verhindern das Auslaufen von Flüssigkeiten wie Benzin und Öl auf den Boden und schützen somit die Umwelt. Es ist wichtig, immer eine Umweltmatte dabei zu haben und sie entsprechend den Anforderungen zu verwenden.

Darüber hinaus sind in einigen Vereinen auch Tear-Offs nicht erlaubt. Tear-Offs sind durchsichtige Folien, die auf die Schutzbrille gezogen und nach Bedarf abgerissen werden können. Da diese Tear-Offs oft auf der Strecke liegenbleiben, können sie eine Umweltbelastung darstellen. Informiere dich im Vorfeld über diese spezifische Regelung und sorge dafür, dass du entsprechende Schutzmaßnahmen ergreifst.

Es ist wichtig, die Regeln und Vorschriften des jeweiligen Motocross-Vereins zu respektieren und zu befolgen. Dadurch trägst du zum sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit der Strecke und Umwelt bei.

Fazit

Wenn du zum ersten Mal auf die Motocross-Strecke gehst, gibt es einiges zu beachten. Je besser du dich vorbereitest und im Vorfeld informierst, desto reibungsloser wird deine Einführung in diese aufregende Sportart verlaufen.

Nimm dir Zeit, um die Webseite des Betreibers der Strecke zu überprüfen. Dort findest du wichtige Informationen wie Öffnungszeiten, Regeln und Vorschriften. Dies wird dir helfen, dich auf die Erfahrungen vor Ort vorzubereiten.

Plane im Voraus und packe deine Motocross-Ausrüstung bereits am Abend zuvor. So vermeidest du unnötigen Stress am Morgen und kannst dich vollständig auf dein Abenteuer konzentrieren. Denke daran, alle erforderlichen Schutzausrüstungen wie Helm, Brille, Handschuhe, Stiefel und Schutzkleidung dabei zu haben. Überprüfe auch den Zustand deines Motorrads und führe gegebenenfalls kleinere Wartungsarbeiten durch, um sicherzustellen, dass es einwandfrei funktioniert.

Wenn du diese Vorbereitungen getroffen hast, bist du bereit, deinen ersten Tag auf der Motocross-Strecke zu genießen. Sei offen für neue Erfahrungen, lerne von anderen Fahrern und respektiere die Regeln und Grenzen der Strecke. Aber sei gewarnt: Nachdem du diesen Tag unversehrt überstanden hast, wirst du wahrscheinlich das Verlangen verspüren, jedes Wochenende aufs Neue auf die Strecke zu gehen und diese aufregende Sportart zu erleben.

Lies aber am besten auch noch folgenden Artikel, bevor es losgeht:


Das könnte dich auch interessieren: