Kurventechnik beim Motocross – So kommst du schneller um die Kurve

Neben der Sprungtechnik ist vor allem die Kurventechnik beim Motocross entscheidend, wenn es darum geht schnell unterwegs zu sein und wertvolle Zeit gut zu machen. Vor allem wenn man Motocross-Rennen fahren möchte, bedarf es einer soliden Basis an Grundlagentechniken, die jeder MX-Fahrer konstant trainieren und verinnerlichen sollte, den ob Motocross-Rennen gewonnen oder verloren, entscheidet sich meist in den Kurven.

Anzeige
Anzeige

Möchtest du deine Kurventechnik verbessern oder beginnst erst mit dem Motocross fahren, macht es Sinn die anzufahrende kurve in vier Segmente zu unterteilen und diese bewusst nacheinander zu optimieren, anstatt einfach ohne Bedacht und so schnell wie aktuell möglich in die Kurven zu fahren.

Schaffst du es dich zu fokussieren und jeden Teilabschnitt bewusst zu optimieren, wirst du dich wundern, wie rund deine Kurvenfahrt plötzlich wird und wie viel schneller du anschließend jede einzelne Kurve meisterst. Hier einige Tipps für ein sinnvolles Kurventraining:

Motocross Kurventechnik: Vorbereitung auf die Kurve

1. Vorbereitung auf die Kurve

Vor allem beim Anfahren einer Kurve mit deiner Motocross musst du so proaktiv und vorausschauend wie möglich agieren. Schon bevor du überhaupt in eine Kurve hineinfährst, musst du dir im Vorfeld eine passende Linie aussuchen und deine anschließende Kurvenfahrt nach dieser Spur ausrichten.

Fahre am besten immer stehend auf die Kurve zu und bremse auch nach Möglichkeit schon vor der Kurve auf ein für dich passendes Tempo herunter. Dies ist auch der richtige Zeitpunkt um die Finger von der Kupplung zu nehmen und nicht mit dem Gas zu spielen. Bist du der Meinung, dass dein Tempo nun für dich passend ist, setzt du dich am besten mittig auf die Sitzbank und lehnst deinen Oberkörper leicht nach vorne.

Als Grundregel kannst du dir merken, dass du dich am besten genau in dem Moment hinsetzt, wenn dein Vorderrad den Anlieger oder die Spurrille berührt. Auf diese Weise bekommt das Hinterrad genau im richtigen Moment Druck und Traktion.

Schaue bereits bei der Vorbereitung auf die Kurve bereits in den Kurveneingang!

Motocross Kurventechnik: Kurveneingang
Anzeige
Anzeige

2. Kurveneingang

Stütze deinen Oberkörper, indem du die Ellenbogen hoch nimmst. Auf diese Weise kannst du auch genügend Druck auf den Lenker, die Gabel und somit auch das Vorderrad geben, damit dein Vorderrad  genügend Grip bekommt und du ein Wegrutschen vermeidest.

Zeitgleich solltest du das kurveninnere Bein ausstrecken, um auch dadurch mehr Gewicht auf das Vorderrad zu bekommen. Hierbei ist darauf zu achten, dass das kurveninnere Bein auch fest an den Tank gepresst wird. Die führt zu mehr Stabilität auf dem Bike.

Auch das kurvenäußere Bein drückst du fest an den Tank und übst ordentlich Druck auf die Fußraste aus, um mehr Traktion am Hinterrad zu erhalten.

Deine Rumpfmuskulatur bzw. die Körpermitte sollten eine ordentliche Spannung aufweisen, deine Arme und dein Oberkörper hingegen sollten absolut locker sein, um unvorhergesehene Lenkerschläge gut wegzustecken.

Schaue beim Kurveneingang mindestens bist zu Scheitelpunkt der Kurve!

Motocross Kurventechnik: Verhalten in der Kurve / Scheitelpunkt

3. Verhalten in der Kurve / Scheitelpunkt

Während du die Kurve nun durchfährst, solltest du zurückhaltend sein mit plötzlichen Aktionen und unnötigen Bewegungen. Halte das Motorrad in der Spur und steuere es über den Gasgriff. Verwende die Kupplung so wenig wie möglich, um das Motorrad nicht unnötig instabil zu machen.

Ein gleichmäßiges Beschleunigen bzw. auf Gas halten gibt die nötige Stabilität und Sicherheit in der Kurve. Die Kette bzw. das Hinterrad muss in einer Kurve immer auf Zug sein!

Falls du bemerkst dass dein Motorrad ausbrechen will, ziehe ein wenig die Vorderradbremse an, während du weiterhin gleichmäßig am Gas bleibst. Dies richtet dein Motorrad wieder aus und bringt es wieder in die Spur.

Der Oberkörper bleibt weiterhin ein wenig nach vorne geneigt und deine Sitzposition sollte recht mittig auf der Sitzbank sein.

Schaue spätestens im Scheitelpunkt der Kurve in Richtung Kurvenausgang!

Kurventechnik: Kurvenausgang

4. Kurvenausgang

Während du dich dem Kurvenausgang näherst, sollte dein Blick weit nach vorne gerichtet sein. Beschleunige weiter, aber behutsam und gleichmäßig. Nimm dein kurveninneres Bein immer so früh wie möglich wieder auf die Fußraste, um Druck auf das Motorrad auszuüben und so die nötige Traktion zu erhalten.

Schaue beim Kurvenausgang bereits auf das nächste Hindernis, denn dein Motorrad fährt bekanntlich dorthin, wo du auch hinschaust.

Kurventechnik: Kurven fahren in Spurrillen

Kurven fahren in Spurrillen

Das Fahren in ausgefahrenen Kurven und Spurrillen bringt viele Fahrer zur Verzweiflung oder lässt sie zumindest nervös werden. Ob du nun Spurrillen magst oder sie hasst, um richtig Motocross und auch Rennen fahren zu können, musst du wissen wie man mit der Situation umgeht und benötigst dazu auch etwas Erfahrung und eine solide Technik. Hier einige Hinweise, was du beim Kurven fahren mit Spurrillen beachten solltest:

  • Im Stehen in die Kurve/Spurrille reinbremsen
  • Der Übergang von Bremsen zu Gas geben sollte so kurz wie möglich sein
  • Hinsetzen wenn das Vorderrad die Spurrille berührt
  • In die Spurrille fallen lassen
  • Inneres Bein ausstrecken
  • Äußere Fußraste belasten
  • Äußeres Knie fest an den Tank pressen
  • Oberkörper leicht nach vorne lehnen
  • Ellbogen anheben
  • Mit den Rädern versuchen an der Innenkante der Rille entlang zu fahren
  • Lenke so wenig wie möglich
  • Falls nötig mit Vorderradbremse für Stabilität sorgen
  • Finger weg von der Kupplung
  • Spätestens im Scheitelpunkt konstant Gas geben und für nötigen Zug am Hinterrad zu sorgen
  • Blick weit nach vorne gerichtet
  • Inneres Bein so schnell wie möglich wieder auf die Raste stellen
  • Aus der Kurve hinaus beschleunigen
Motocross Kurventechnik: Kurvengeschwindigkeit erhöhen

Wie du deine Kurvengeschwindigkeit erhöhen kannst

Selbst wenn du bereits Kurven ganz ordentlich fahren kannst, gibt es immer Verbesserungen die du dabei vornehmen kannst. Die Kurvengeschwindigkeit bzw. das Können Kurven sauber und schnell zu fahren entscheidet oft im Rennen über Sieg oder Niederlage.

Und um dies zu bewerkstelligen, gibt es eines besonders zu beachten: Der Übergang zwischen dem Bremsen und dem erneutem Gas geben muss so kurz wie möglich ausfallen!

Probiere es aus kürzer und/oder später zu bremsen und dabei früher wieder Gas zu geben und du wirst dich wundern, was dies ausmacht! Hierbei kannst du dich ganz langsam vorantasten ohne zu viel Risiko einzugehen und erfährst dabei ziemlich schnell adäquate Verbesserung in deiner Kurvengeschwindigkeit.

Eine weitere Möglichkeit deinen Kurvenspeed zu erhöhen ist es zu lernen die Strecke zu lesen und auch andere Linien auszuprobieren. Bist du noch nicht in der Lage die äußere Linie mit Schmackes zu durchfahren, macht es vielleicht durchaus Sinn die innere Linie zu wählen oder von der Außenlinie nach innen reinzustechen.

Auf diese Weise hast du zwar eine langsamere Kurvengeschwindigkeit, jedoch aber eine kürzere Distanz zurückzulegen, was dich letztendlich durchaus schneller machen kann.

Motocross-Kurventechnik: Weshalb man beim Motocross das Bein ausstreckt
Anzeige

Weshalb man beim Motocross das Bein ausstreckt

Der Hauptgrund weshalb man beim Motocross in den Kurven das kurveninnere Bein ausstreckt ist der, dass man versucht soviel Gewicht wie möglich auf das Vorderrad zu bekommen und dadurch ein wegrutschen des Vorderrades zu vermeiden. Im Optimalfall gehört das Bein so ausgestreckt, dass der Fuß ungefähr auf Höhe der Radnabe ist.

Das kurveninnere Bein ist ein wesentlicher Bestandteil der Kurvenfahrt beim Motocross und sollte stets mit Bedacht eingesetzt werden.

Beachte dabei folgende Punkte:

  1. Strecke dein Bein nicht seitlich sondern nach vorne aus und halte es so nah wie möglich am Motorrad bzw. drücke den Oberschenkel an den Tank.
  2. Halte deinen Fuß immer über dem Boden und achte darauf den Boden nicht zu berühren. Ansonsten steigt das Verletzungsrisiko enorm an und du läufst Gefahr dir den Fuß oder dein Bein zu brechen, wenn du irgendwo hängen bleibst. Außerdem wird das Motorrad direkt instabil, wenn du mit dem Fuß den Boden berührst.
  3. Strecke dein Bein nicht vollständig aus, sondern halte es immer leicht gebeugt um Stöße besser absorbieren zu können und um notfalls dein Bein schnell zurückziehen zu können, falls dein Motorrad ins Schlingern gerät und droht wegzurutschen.
  4. Achte darauf dein Bein so bald als möglich wieder auf die Fußraste zu setzen, um eine bessere Traktion beim heraus beschleunigen aus der Kurve zu erreichen.


Fazit

Das schnelle Fahren von Kurven beim Motocross setzt eine entsprechende Kurventechnik und ein bewusstes Training voraus. Setzt du dich auf deine Motocross und fährst einfach drauf los, wirst du auf Dauer nicht sonderlich schnell in den Kurven werden.

Es bedarf einer entsprechenden Vorbereitung auf die Kurve und anschließend einen ins Fleisch und Blut übergegangenen Bewegungsablauf. Dieser muss natürlich trainiert und immer weiter verbessert werden, wenn man vorne mit dabei fahren und einen ordentlichen Speed in der Kurve erreichen möchte.

Probiere unsere Kurven-Tipps in Ruhe aus und du wirst schnell bemerken, dass deine Kurvengeschwindigkeit kontinuierlich zunehmen wird.


Das könnte dich auch interessieren:


Anzeige